Aktuelles

Adventsfahrt der Marktgemeinde Welden

zur Partnergemeinde Nové Strašecí

mit Besuch in Prag und Křivoklát

(09.-11.12.2016)


Die Reisgruppe vor dem Prager Dom

(Bild: Franz Pfenning)

Vom 09.12. bis 11.12.2016 fuhr eine Besuchergruppe von insgesamt 27 Personen nach Nové Strašecí – seit August 2016 offizielle Partnergemeinde des Marktes Welden. Mit einem Aufruf im „Holzwinkel“ hatte die Marktgemeinde in Kooperation mit dem Beirat zur Pflege der Gemeindepartnerschaften zu dieser ersten Bürgerfahrt am 3. Adventswochenende eingeladen. Alle Teilnehmer waren in vorfreudiger Erwartung, als sich der Bus am frühen Freitagnachmittag in Richtung tschechischer Grenze in Bewegung setzte. Für das Wochenende hatten die Mitglieder des Partnerschaftsbeirats die Reiseleitung samt Bordservice übernommen, sodass bei Kaffee und Kuchen, süßen Schmankerln, Leberkässemmeln, einer breiten Getränkevielfalt und angeregten Gesprächen die knapp sechsstündige Fahrt samt Pausen wie im Fluge verging. In Nové Strašecí angekommen, wurde die Reisegruppe herzlichst von den Vertretern des dortigen Arbeitskreises, mit welchen der Beirat ein  interessantes Rahmenprogramm für das Wochenende zusammengestellt hatte, in Empfang genommen. Bei einem gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Runde ließ man den Anreisetag ausklingen. Nach einem kräftigenden Frühstück, bei dem der Bürgermeister der Stadt, Karel Filip, und seine Stellvertreterin, Frau Vosátková, sowie einige Vereinsvertreter die Gäste offiziell in der Stadt am nächsten Morgen willkommen hießen, stand am Vormittag zunächst ein Rundgang durch Nové Strašecí auf dem Programm. Neben der Besichtigung des Rathausplatzes, wurden auch die Kirche sowie das ortseigene Museum besucht. Gegen Mittag machte man sich dann zum örtlichen Weihnachtsbasar auf, der traditionell in einem Gasthaus stattfindet, das für Kultur- und Musikprogramme genutzt wird. Dort konnte man die Handwerkskunst der Schüler der Kunstschule und weiteren Hobbykünstlern bestaunen und erstehen. Umrahmt wurde der Nachmittag durch zahlreiche Auftritte der Schüler der örtlichen Tanz- und Musikschulen. Nachdem man sich bei Gulaschsuppe und typisch regionaler Bratwurst gestärkt hatte, begab sich ein Teil der Reisegruppe noch auf eine kleine Wanderung um Nové Strašecí herum. Gegen 16 Uhr machten sich dann alle gemeinsam mit Begleitern aus Nové Strašecí mit dem Bus nach Prag auf. Bei einem einstündigen Spaziergang in die Stadt hinein, genoss man das beeindruckende, historische Ambiente und den weihnachtlichen Lichterzauber. Im Anschluss daran konnte ein jeder auf eigene Faust die Stadt und die zahlreichen Weihnachtsmärkte erkunden. Gegen 23 Uhr ging es zurück nach Nové Strašecí. Nach dem gemeinsamen Frühstück und der Verabschiedung durch Bürgermeister Filip am Sonntagvormittag stand zum Abschluss der Fahrt noch ein Besuch des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes auf der Burg Křivoklát auf dem Programm, der mit seinen zahlreichen Ständen samt Handwerkskunst noch einmal zum Weihnachtseinkauf anregte. Am frühen Nachmittag ging es wieder zurück nach Welden.

Die Reisegruppe mit Betreuern aus Nové Strašecí vor der Burg in Křivoklát

(Bild: Franz Pfenning)

Getreu der Feststellung „Wer eine Reise tut, der kann etwas erzählen“ waren sich alle Reisenden einig, dass es ein unvergesslicher Besuch war, bei dem man viele neue Eindrücke gesammelt hatte, und dass man bald wieder eine Fahrt in die Partnergemeinde unternehmen wolle. An diesem Wochenende konnten die Organisatoren bereits die nächsten Besuchstermine vereinbaren bzw. Ideen für weitere Austauschmöglichkeiten besprechen. So sind etwa für das Frühjahr dieses Jahres zwei Austauschfahrten zwischen der Jugend beider Gemeinden geplant, im Herbst 2017 wird voraussichtlich eine Besuchergruppe aus Nové Strašecí die Marktgemeinde besuchen.

 


Offizielle Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages

zwischen

Markt Welden und Nové Strašecí    

am 14. August 2016

1. Bürgermeister Peter Bergmeir (Markt Welden), 1. Bürgermeister Karel Filip (Nové Strašecí), 2. Bürgermeisterin Libuše Vosátková (Nové Strašecí) sowie 2. Bürgermeister Gerhard Groß (Markt Welden) freuen sich zusammen mit dem  Beirat zur Pflege der Gemeindepartnerschaften über die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags.

Festakt zur Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen Welden und Nové Strašeci

Nach dem Gottesdienst am Marktsonntag setzte sich der Festzug mit zahlreichen Festgästen, Markträten und Ehrenringträgern in Richtung Rathaus in Bewegung, begleitet von den Klängen der Marktkapelle Welden. Den Rathausvorplatz hatten die Mitglieder des Beirats zur Pflege der Gemeindepartnerschaften stilvoll dekoriert. Im Rahmen eines Festaktes unterzeichneten hier die beiden Bürgermeister Karel Filip und Peter Bergmeir den Partnerschaftsvertrag zwischen der tschechischen Stadt Nové Strašeci und der Marktgemeinde Welden.

Das Ziel der Partnerschaft wird in der Präambel der Urkunde formuliert:

"Geleitet von dem gemeinsamen Willen freundschaftliche und partnerschaftliche Beziehungen zwischen unseren Kommunen herzustellen , begründen wir hiermit feierlich die Partnerschaft zwischen der Stadt Nové Strašeci (tschechische Republik) und der Marktgemeinde Welden (Bundesrepublik Deutschland). Ziel dieser Partnerschaft ist die Förderung der Völkerverständigung zur Bewahrung des Friedens in Europa."

Die beiden 1. Bürgermeister Karel Filip und Peter Bergmeir bei der Vertragsunterzeichnung. 

Jasmin Dorner, die Vorsitzende des Weldener Partnerschaftsbeirats, moderierte den Festakt und fasste die Entwicklung der Kontakte in den vergangenen sechs Jahren zusammen. Beide Bürgermeister betonten ihren Willen, die Partnerschaft durch den Ausbau und die Unterstützung von Begegnungen der Jugend, der Vereine, der gemeindlichen Gremien und durch kulturelle Aktivitäten zu fördern und weiter auszubauen. Karel Filip hielt seine Rede in deutscher Sprache.


Nachdem die beiden Bürgermeister die Urkunde unterzeichnet hatten intonierten Harmoniemusik und Marktkapelle die Hymnen der beiden Länder. Beide Kapellen sorgten gemeinsam für den musikalischen Rahmen des festlichen Aktes.


Mit dem "Welden-Bähnle" drehten die Festgäste anschließend eine Runde über das Marktfestgelände. Dem Anlass entsprechend war das Bähnle in den tschechischen Farben geschmückt.

Text: Helene Wagner